• Zielgruppen
  • Suche
 

Professur für Bildungssoziologie mit Prof. Dr. Christian Imdorf besetzt

Prof. Dr. Christian Imdorf hat zum 01. Januar 2019 die W3-Professur für Bildungssoziologie (Institut für Soziologie) angetreten. Die Philosophische Fakultät konnte damit einen fachlich hervorragend ausgewiesenen und international vernetzten Kollegen für eine zentrale Professur am Institut für Soziologie und innerhalb des Forschungsschwerpunkts „Wissenschaftsreflexion“ gewinnen.

Nach einem Studium der Sozialen Arbeit und Sonderpädagogik wurde Prof. Imdorf 2005 an der Universität Fribourg (Schweiz) mit der Dissertationsschrift „Schulqualifikation und Berufsfindung. Wie Geschlecht und nationale Herkunft neben Schulqualifikationen den Übergang in die Berufsbildung strukturieren“ promoviert. Von 2011 bis 2017 hatte Herr Imdorf SNF-Forschungsprofessuren für Soziologie an den Universitäten Basel und Bern inne; in Basel habilitierte er sich 2016 zum Thema „Ein soziologisches Modell der betrieblichen Rekrutierung von Auszubildenden. Theoriebildende Beiträge zur Diskriminierung bei der Ausbildungsplatzvergabe und weiterführende Anwendungen in den Bereichen Schule, Ausbildung und Arbeit“. Vor der Annahme seines Rufes nach Hannover war Christian Imdorf seit 2017 als Associate Professor am Department of Sociology and Political Science der NTNU in Trondheim (Norwegen) tätig.

Im Rahmen seiner umfangreichen Forschungsprojekte bearbeitet Prof. Imdorf zentrale Fragen der Bildungsforschung aus international vergleichender Perspektive und konzentriert sich dabei insbesondere auf bildungspolitische Aspekte der Geschlechterteilung, den Zugang zu Hochschulen sowie den Übergang von Berufs- und Hochschulbildung in den Arbeitsmarkt. Derzeit ist ein weiteres Hauptaugenmerk seiner Untersuchungen die wechselseitige Öffnung von Berufsbildung und Hochschule im internationalen Vergleich. Diese thematische Vielfalt seiner Forschungsarbeit findet sich auch in der Lehre wieder, die er zukünftig am Institut für Soziologie in den Studiengängen „Sozialwissenschaften“ (BA), „Soziologie“ (MA) und „Wissenschaft und Gesellschaft“ (MA) einbringen wird.

Neben der Vertretung der Bildungssoziologie in Forschung und Lehre liegt ein besonderes Augenmerk von Herrn Imdorf auch in der internationalen Vernetzung und Institutionalisierung des Faches. So war er unter anderem Initiator des mehrsprachigen Forschungskomitees Bildungssoziologie der Schweizerischen Gesellschaft für Soziologie, vertrat die Bildungssoziologie im Forschungsnetzwerk der European Sociological Association und ist assoziiertes Mitglied der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften.

Die Philosophische Fakultät begrüßt Prof. Dr. Christian Imdorf sehr herzlich und wünscht ihm einen guten Start an der Leibniz Universität Hannover.