• Zielgruppen
  • Suche
 

KüstenLANDSCHAFTEN, Grenzen und Selektion - Unterbrechung und Störung

21.03.2019 - 24.03.2019

 

Till Nitschmann/Florain Vaßen

 

Themen-Felder
Das Symposium zum 90. Geburtstag des ‚Landvermessers‘ Heiner Müller möchte seine Themen-Felder rund um KüstenLANDSCHAFTEN als performative Grenz-Linien und Orte der Selektion, aber auch als Unterbrechung und Störung des alltäglichen Kontinuums weiter ‚bestellenʻ. Der ‚Dialog mit den Toten‘ darf nicht abreißen, ihre Themen- und Text-Felder dürfen nicht brachliegen, sondern müssen weiter für eine mögliche Zukunft fruchtbar gemacht werden. Dies lehren die Herausforderungen der Gegenwart um globale Migration und die Folgen des Klimawandels als unmittelbar-aktuelles Resultat von Geschichte in eindringlicher Weise. Die Themen-Felder des Symposiums sind dabei selbst Fragmente eines Mosaiks, die gemeinsam an einem Bild von Utopie und Heterotopie arbeiten und damit die ästhetische Konstituierung von SprachLANDSCHAFTEN und poetischen Störungen mit Blick auf eine noch unbekannte Zukunft ermöglichen:

  • Krieg der Landschaften und Krieg der Menschen
  • Selektion und Auslöschung
  • Dezentrierung und Hybridität
  • Peripherie und Zentrum
  • Grenzüberschreitungen und Schwellenerfahrungen
  • Dialog mit den Toten und Ästhetik der Störung

Es ist ein aus dem Symposium hervorgehender Sammelband „KüstenLANDSCHAFTEN“ geplant.

 

Ort: Deutsches Seminar der Leibniz Universität Hannover und Leibniz Haus, Staatstheater Hannover