• Zielgruppen
  • Suche
 

Anna Kosmützky tritt W3-Professur am Leibniz Center for Science and Society an

Die Philosophische Fakultät begrüßt die neue Kollegin Prof. Dr. Anna Kosmützky, die am 1. Januar die W3-Professur für „Methodologie der Hochschul- und Wissenschaftsforschung“ am Forschungszentrum „Wissenschaft und Gesellschaft“/Leibniz Center for Science and Society (LCSS) angetreten hat.

In Zeiten einer sich umfassend verändernden Hochschul- und Wissenschaftslandschaft ist die praktische wie theoretische Bearbeitung dieses Themenfelds von größter Aktualität. Es ist ein großer Erfolg für die Leibniz Universität, eine auf diesem Gebiet derart hervorragend ausgewiesene Expertin auf die neu eingerichtete Forschungsprofessur am LCSS berufen zu haben.

Prof. Kosmützky studierte zunächst Soziologie an der Universität Bielefeld und promovierte dort 2010 zum Thema „Von der organisierten Institution zur Institutionalisierung von Organisation. Eine Untersuchung der (Hochschul-)Leitbilder von Universitäten“. Seit 2009 arbeitete Kosmützky zudem als wissenschaftliche Mitarbeiterin am International Centre for Higher Education Research (INCHER) in Kassel und leitete dort ab 2012 den Forschungsschwerpunkt „Wissenschaft im Wandel.“ 2017 folgte ebendort die kumulative Habilitationsschrift mit dem Titel „International vergleichende Hochschulforschung – Zustand, Herausforderungen und Perspektiven.“ Derzeit arbeitet Frau Kosmützky unter anderem an dem Forschungsprojekt „MOOCs After the Gold Rush: Welchen Einfluss haben offene digitale Lehrformate auf Anbieterstruktur und Geschäftsmodelle in der tertiären Bildung?“ und erschließt damit ein weiteres hochaktuelles Feld universitären Wandels im Zeitalter der Digitalisierung und Globalisierung.

Sowohl am Forschungszentrum „Wissenschaft und Gesellschaft“ wie auch am fakultätsübergreifenden Forschungsschwerpunkt „Wissenschaftsreflexion“ wird Prof. Kosmützky der Erforschung und Vermittlung von methodologischen Fragen, Problemen und auch Lösungen in der Hochschul- und Wissenschaftsforschung in den nächsten Jahren zweifelslos wichtige Impulse geben. Die Philosophische Fakultät begrüßt Prof. Kosmützky sehr herzlich und freut sich auf ihren hochaktuellen Beitrag in Forschung und Lehre am Leibniz Center for Science and Society.

Weitere Informationen zu Prof. Kosmützky finden Sie hier.