• Zielgruppen
  • Suche
 

Forschungsförderung - uniintern

Zur Förderung von Forschungsvorhaben, insbesondere zur Anschubfinanzierung von Projekten sowie finanziellen Unterstützung von Habilitationsvorhaben, stellen die Philosophische Fakultät sowie das Präsidium der Universität mehrere Instrumente zur Verfügung.

 

Forschungspool der Philosophischen Fakultät

Kriterienkatalog für die Vergabe von Mitteln

Das Programm richtet sich ausdrücklich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in der Promotions- bzw. Postdoc-Phase. Im Vordergrund der Förderung steht dabei die Dritt- und Sondermittelakquisitionsfähigkeit des Projekts nach der beantragten Anschubfinanzierung.

Antragsberechtigt sind alle wissenschaftlichen Mitglieder und Angehörige der Fakultät, sofern das jeweilige Institut den Antrag inhaltlich und finanziell unterstützt. Im Fall einer Promotion ist eine Stellungnahme der Betreuerin/des Betreuers beizufügen.

Die Höhe des Antrags darf 5.000,- € nicht übersteigen. Die Antragstellerin bzw. der Antragsteller hat alle Möglichkeiten der alternativen Anschubfinanzierung (z.B. MWK) auszuschöpfen.

Ein Teil der benötigten Gesamtsumme - üblicherweise sind dies 50% - muss aus dem Institutsetat bzw. aus den Institutsrücklagen bestritten werden. Darüber hinaus können weitere Gelder beim Programm des Forschungsdezernats (Dez. 4) Wege in die Forschung beantragt werden.

Anträge sind schriftlich und ohne Form- und Fristerfordernisse über die Institutsleitung an die Forschungsdekanin oder den Forschungsdekan der Philosophischen Fakultät zu richten. Anträge für Reisemittel müssen spätestens 4 Wochen vor Antritt der Reise eingegangen sein

Sie müssen folgende Informationen enthalten:

  • kurze Darstellung des geplanten Vorhabens, für das Drittmittel eingeworben werden sollen (Fragestellung, Zielsetzung, Einbindung in die Forschungslandschaft, methodisches Vorgehen, Beginn der Maßnahme),
  • zeitliche Planung,
  • differenzierter Kostenplan sowie Aussage über Nutzung anderer Quellen der Anschubfinanzierung,
  • Angaben über bereits bewilligte Anschub- oder Fördermittel durch das beteiligte Institut bzw. die beteiligten Institute oder andere Einrichtungen der Universität

Über die Anträge entscheidet das Kollegiale Dekanat.

Die Antragstellerin bzw. der Antragsteller verpflichtet sich mit der Einreichung des Antrags, im Fall einer Bewilligung in der Regel nach sechs Monaten nach Beginn der Maßnahme einen aussagekräftigen Bericht incl. Verwendungsnachweis einzureichen. Diesem Bericht ist die Eingangsbestätigung des Forschungsantrags durch den Dritt- oder Sondermittelgeber beizufügen. Die Anstragstellerin bzw. der Antragsteller verpflichtet sich ferner, die Forschungsdekanin bzw. den Forschungsdekan über den Ausgang des Verfahrens zeitnah nach der Entscheidungsfindung in Kenntnis zu setzen.


Sollte der Forschungsantrag, für den die Anschubfinanzierung genutzt wurde, nicht eingereicht werden, so ist eine Begründung der Nichteinreichung vorzulegen. Die Fakultätsleitung behält sich vor, die Mittel im Fall einer nicht erfolgten Dritt- oder Sondermittelbeantragung zurückzufordern.

Förderfähige Kosten

  • Reisemittel für Beschäftigte der Leibniz Universität Hannover, soweit es sich nicht um Reisen zur Vorbereitung von EU-Forschungsanträgen oder von deutsch-israelischen Forschungskooperationen handelt. Die Reisemittel hierfür können separat im Dezernat Forschung und EU-Hochschulbüro, Technologietransfer beantragt werden (http://www.dezernat4.uni-hannover.de/eu-hochschulbuero.html).
  • Personalkosten für studentische Hilfskräfte und wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • Sachmittel
  • Gerätekosten

Nicht gefördert werden

  • Kosten für Verpflegung
  • Kosten im Zusammenhang mit Veröffentlichungen sowie diese selbst

Ansprechpartner in Dekanat

Postanschrift

Florian Groß, M.A.
Tel.: 0511 762-17552
florian.grossphil.uni-hannover.de

Philosophische Fakultät
Forschungsdekanat
Florian Groß, M.A.
Schloßwender Straße 1
30159 Hannover

 

 

Wege in die Forschung

Das Programm „Wege in die Forschung“ dient der internen Forschungsförderung an der Leibniz Universität Hannover. Zielgruppe sind insbesondere jüngere Wissenschaftler/innen.

Ansprechpartnerin im Dezernat Forschung und EU-Hochschulbüro:
Dr. Maike Gummert
Tel.: 0511-762 17819

Detaillierte Informationen finden sie auf den Internetseiten des Dezernats.

Die Ausschreibung beinhaltet folgende Förderlinien: 

Förderlinie WiF(I) Anschubfinanzierung zur Vorbereitung von Forschungsanträgen

Die Leibniz Universität Hannover unterstützt die Vorbereitung eines Forschungsantrags durch promovierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bei deutschen und internationalen Förderern durch die Bereitstellung einer Anschubfinanzierung. Die Vorbereitung eines Antrags beim Land Niedersachsen wird nicht gefördert.

Förderlinie WiF (II) Projektförderung für junge Wissenschaftler/innen

Die Leibniz Universität Hannover fördert kleinere Forschungsvorhaben von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern bis zwei Jahre nach der Promotion. Die Ausschreibung ist themenoffen und richtet sich an Angehörige aller Fakultäten der Leibniz Universität Hannover.